#18off7 /// Cincinnati Bengals 2018 Preview

Mit dem brandneuen und Lebensenergie versprühenden Head Coach Marvin Lewis weiß man gar nicht, wo anfangen bei den mit Spannung erwarteten Storylines rund um die 2018er Bengals. Just kidding, wir haben auch keine Ahnung, warum er noch da ist.

2017 Offense Rnk
OFF DVOA 22
PASS O DVOA 21
RUN O DVOA 20
ALY 24
ASR 20
Points/Drive 25
Points/RZTrip 17
Turnovers/Drive 18
3rd Down
Conversion %
29
2017 Defense Rnk
DEF DVOA 17
PASS D DVOA 17
RUN D DVOA 24
ALY 29
ASR 19
Points/Drive 15
Points/RZTrip 15
Takeaways/Drive 30
3rd Down
Conversion %
24

Coaching: Ex-Lions DC Teryl Austin übernimmt von Paul Guenther. Wir würden uns nichts sehnlicher wünschen, als hier viel mehr reinschreiben zu können, aber wir sind machtlos.

Players out: CB Adam “Pacman” Jones, QB AJ McCarron, G Andre Smith, C Russell Bodine, RB Jeremy Hill, DT Chris Smith

Players in: OT Cordy Glenn, DT Chris Baker, LB Preston Brown, QB Matt Barkley

Draft: C Billy Price, S Jessie Bates, EDGE Sam Hubbard, LB Malik Jefferson, RB Mark Walton

2017 in a nutshell: Die Ravens Saison als Spoiler zunichte machen ist das höchste Glück, dass ein Bengals Team erlangen kann. Herr Lewis, hier haben Sie die Vertragsverlängerung!


Marko: Die Bengals Offseason, Simon, jedes Jahr wieder eine Freude.

Simon: Ich erinner nur kurz an die letztjährige:

Marko: Ist die heurige dann eine Steigerung?

Simon: Ich glaube auf der Bengals-Drama-Skala von 0 bis Vontaze Burfict ist “Marvin Lewis nach 15 Jahren Erfolglosigkeit noch einmal verlängern” eine solide “Tyler Eifert landet auf IR”.

Marko: Ich bin ja Fan der Theorie, dass die Bengals Lewis behalten haben, weil er der einzige Coach ist, der einen Nuklearkrieg überleben würde. In Anbetracht der Trumpschen-Politik war das also gar nicht mal so doof.

Simon: Haha, der Twinkie unter den Coaches. Aber im Ernst, ich halte es da mit Scott Kacsmar. Der hat die ungeschriebene 5-Jahres-Regel der NFL gefunden: Kein QB-HC-Duo hat je die Super Bowl jenseits ihres 5. gemeinsamen Jahres gewonnen. Andy Dalton und Lewis sind nun im Jahr 8.

Marko: Lewis ist auch der einzige der langdienenden HCs ohne Playoffsiege, geschweige denn frühem Titel, der den langen run rechtfertigen könnte. Hier sind die 7 längst-dienenden HCs der Liga:

Simon: Ein letzter Witz geht noch: Man kann nicht alles auf Lewis schieben. Seine Inkompetenz nicht zu erkennen ist ja in Wirklichkeit ein Fehler des Front Office und vom Ownership.

Marko: Der Witz ging irgendwie so: Die Bengals haben Lewis entlassen, fragten ihn aber beim rausgehen, ob er denn wen kennen würde für den Posten.

Simon: Oder eben:

Marko: Genug der romantischen Komödien. Wir müssen fast auch ein bisschen über Football hier reden, oder?

Simon: Mit Müh und Not. Fangen wir mit dem Positiven an.

Marko: Okay.

Simon: Gut.

Marko: Du zuerst.

Simon: Äh.

Marko: Ich weiß, es ist schwer.

Simon: Carl Lawson?

Marko: Stimmt! Das war eine positiv überraschende Rookie saison.

Simon: Er hat alle Rookie Edges um Welten angeführt bei pressures und seine pressure rate maß sich sogar unter allen NFL Edges im Spitzenfeld. Für einen 4. Runder nicht schlecht.

Marko: Ja, das kann dem ansonsten mittelmäßigem pass rush nur Gutes tun, wenn sich hinter Carlos Dunlap noch jemand zu einem Star entwickeln könnte.

Simon: Wenn wir bei der Defense bleiben, der 2016er Erstrundenpick William Jackson III fiel auch super auf, vor allem in den beiden Spielen gegen Antonio Brown.

Marko: 8 Targets, 0 Catches, 4 Pass Breakups. Kann man stehen lassen.

Simon: Insofern lässt sich hier sagen: Mit zwei solchen Leistungsgträgern, und etwas mehr Turnover-Glück, könnte die Bengals Defense sich nächstes Jahr ins obere Mittelfeld hocharbeiten?

Marko: Das wäre der best case bei ihnen, ja. Was man über die Offense vermutlich nicht sagen kann.

Simon: Du glaubst nicht an Quantensprünge durch OL-Verbesserung?

Marko: An sich schon, aber lag das letztjährige Desaster wirklich nur an dem Abgang von Andrew Whitworth und Kevin Zeitler?

Simon: Okay reden wir zuerst darüber: Es stimmt natürlich, dass die Abgänge von Marvin Jones und Mohammed Sanu auch nicht geholfen haben.

Marko: Brandon LaFell spielte mehr Snaps letztes Jahr als AJ Green. Und AJ Green war gesund und verpasste kein Spiel!

Simon: Ziemlich unfassbar, ja. Man hat ja versucht mit Tyler Boyd und John Ross hier nachzuhelfen, aber leider sind die Bengals fast immer unterdurchschnittlich beim Draften.

Marko: So ist das Leben, wenn du keinen GM und einen minimalen scouting staff hast, somit alle Verantwortung beim HC liegt, und der aber statt Belichick eben Marvin Lewis heißt.

Simon: Wobei ich im Zweifel eben genau bei ihm den Fehler sehe – und nicht bei John Ross. Er kann ja nix dafür, dass sie ihn zu hoch draften.

Marko: Für seine Einsatzzeiten auch nicht? Er war ja ständig healthy scratch.

Simon: Dass er im Training nicht brilliert haben kann, lässt sich nicht von der Hand weisen. Was ich nicht verstehe, bei aller Geduld, wenn ich einen Playmaker hole, muss ich ihm zumindest punktuell Chancen geben.

Marko: Und wenn’s geht auf seiner tatsächlichen Position: Marvin Lewis überlegte, ihn auf CB zu spielen in seiner ersten Saison, was Ross prompt dazu veranlasste die glückselige Injured Reserve aufzusuchen.

Simon: Dabei sollte Lewis doch aus eigener Erfahrung wissen, dass Kontinuität wichtig ist.

Marko: Marvin Lewis lebt nach eigenen Gesetzen. Quod licet Lewis non licet Rookies.

Simon: Mir scheint außerdem, dass die Bengals Draft-Misses sich auf Offense mehr häufen als auf Defense. Und selbst die halbwegs erfolgreichen werden dann oft aus unerfindlichen Gründen gehen gelassen, wie ein Zeitler, die angesprochenen WRs, ein Jermaine Gresham oder letztens Jeremy Hill.

Marko: Richtig, können wir 5 Offense Draft Successes der Bengals aufzählen der letzten, sagen wir, 10 Jahre, die noch am Roster sind?

Simon: Neben Andy Dalton und AJ Green ist der nächste Name, der mir einfällt, Clint Boling, der solide Guard auch aus dem 2011er Draft.

Marko: Gio Bernard, der vor ein paar Jahren noch 1000 scrimmage Yards  zusammenbrachte…

Simon: Und da hörts auch schon auf? 4 Leute in 10 Drafts, keiner davon in den letzten 5 Jahren geholt.

Marko: Insofern machen wir uns wenig Hoffnungen, auch wenn am Papier natürlich der Trade für Cordy Glenn und der Draft von Billy Price passt.

Simon: Glenn wird, wenn gesund, ein bisschen Stabilität bringen für Dalton und Billy Price ist ein super Center, plus ein local kid.

Marko: Dennoch: Marvin Fucking Lewis.

Simon: Um manche Wahrheiten kommt man einfach nicht herum.

Beitragsbild by emeybee under CC BY-SA 3.0

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s